Die kosmische Erziehung

Die kosmische Erziehung beruht auf dem Grundgedanken der Kosmischen Theorie, die in der gesamten Schöpfung den einheitlichen Plan eines Schöpfers, von dem die gesamte Entwicklung der Erde abhängt, erkennt.

Der Mensch nimmt in diesem Kosmos eine Sonderstellung ein. Er kann Einsichten gewinnen und Einfluss nehmen. Das Anliegen Maria Montessoris ist es, dem heranwachsenden Menschen erfahrbar zu machen, dass er als Mitgestalter der Welt handelt.

Für die Arbeit im Kinderhaus bedeutet dies:

  • Schulung der Sinne
  • Annäherung an die Natur
  • den eigenen Platz in der Welt wahrnehmen und finden
  • Handlungsspielraum schaffen
  • Selbstbewusstsein, Gemeinschaftssinn und Verantwortungsbewusstsein entwickeln
  • Vorbild sein, dem Kind die Möglichkeit geben, sein eigenes Wirken zu erleben.

Es ist normal, verschieden zu sein.

R. v. Weizsäcker